Paten für Lancelot

Erster Erfolg bei der Suche nach Paten für Lancelot Armstrong.

Seit kurzem hat Lancelot seinen ersten Paten.

Eine zweite Person hat schon ihre Patenschaft sogar etwas früher zugesagt und will damit im April beginnen.

Gerade für die Stabilität der Unterstützung für ihn sind diese Patenschaften natürlich zentral wichtig, denn seine Verteidigung hängt leider gerade vom Geld ab – Anwälte sind teuer und aufgrund der schlechten Ernährung ist sein Gesundheitszustand ziemlich schlecht. Mit dem Geld der Spenden kann er sich aber gesünderes Essen kaufen.

Lancelot Armstrong schreibt zu seiner Situation in der Todeszelle:

Ich kann kaum in der Nacht schlafen, weil alle halbe Stunde ein Beamter kommt und an den vergitterten Türen rüttelt, wodurch sie uns aufwecken, wenn wir gerade in den Schlaf gefallen sind… …Durch den fehlenden Schlaf, verzichten manche Gefangene auf ihre Rechte. Einige werden so krank, dass sie sich das Leben nehmen…
…Diese Beamten haben eine Menge neue Veränderungen vorgenommen, um für alle die Gesundheitspflege zu blockieren. Vielleicht entstehen die meisten Gesundheitsprobleme hier durch das giftige Wasser und gefärbten Saft, dem wir hier ausgesetzt sind. Das schlechte Essen macht viele von uns krank…
Speziell auf unserem Flur hatten wir über 3 Wochen kein warmes Wasser in der Dusche. Manchmal musste ich bis zu 5 Tage warten, bis ich Toilettenpapier bekam.
Um Kosten zu sparen bekommen wir von den Beamten nur alle 10 Tage 1 Rolle Toiletten-Papier und wenn sie früher zu ende ist, geben sie uns nur ein wenig Papier. Was die Sache noch schlimmer macht, wir können es nicht erhalten, wenn wir es gerade brauchen. Ihre Vergeltungsaktionen zwingen uns zum Kauf von Toilettenpapier durch die Kantine (Anmerkung: dort kann er etwas bestellen wenn er Geld hat)… …Was die ganze Sache noch schlimmer macht, diese Leute verweigern uns echtes Hühnerfleisch, Rindfleisch oder Fisch zu geben und das meiste, dass wir bekommen, ist echt unangenehm zu essen…Diese Heuchler servieren uns schädliche Mahlzeiten und Wasser, wir erhalten keine echte Milch oder Fruchtsaft und wir sind den grundlegenden Früchten beraubt, um eine gesunde Ernährung aufrecht erhalten zu können. Speziell der Tee und andere Getränke, die wir bekommen, sind meist nur koloriertes Wasser.
Er hat durch diese Umstände seit langem einen sehr kranken Magen und leidet täglich unter entsprechend starken Schmerzen !

Ich spüre förmlich in seinen letzten zwei Briefen wie sehr es ihn aufbaut von seinen Paten zu erfahren, das es hier Menschen gibt, die sich hinter ihn stellen.

Weitere Informationen zu unserer Patenschaftsaktion findet ihr auf unserer Webseite unter folgendem Link:

www.lancelot-armstrong.de/pate.htm

In der Hoffnung auf weitere Patenschaften für Lancelot

Peter

Advertisements

Über www.lancelot-armstrong.de

Nachrichtenblog der Initiative 'Hilfe für Lancelot (IHfL) www.lancelot-armstrong.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.